The Drifter / You're a Walking Contradiction.

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016 

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016

Rock Around Kottbusser © Kai von Kröcher, 2016



































































































































































... und jetzt stehst du da mit deinem Schleifstein. +++ Meditativer Spaziergang neulich am Ostersonntag. ›Schöne Häuser‹, hätte ich Blixa-mäßig geantwortet, hätte mich jemand gefragt: Wen oder was ich da fotografiere. Aber fragt mich ja keiner. +++ Hinter dem zweiten Song in der Überschrift, den ich tatsächlich wahnsinnig schön finde, hinter diesem Song jedenfalls steckt u.a. Kat Frankie. +++ Die ich persönlich nicht kenne – nur befreundet auf Facebook. Was in etwa aber das gleiche ist. +++ (Achtung, versteckte Gesellschaftskritik!) +++ Und damit sind wir wieder beim Thema: Franky Kernbach, die alte Bass-Player-Legende, wird heute Abend in die Kunst des Hefeweißbiereinschenkens eingeführt. +++ Crashkurs im Genre ›Verschüttetes Grundwissen auffrischen‹: How will :€ vote? +++ Das ist jetzt aber echt mal ein Insider! 

Überschrift inspired by: The Drifter © Sophia, 2016
Überschrift also inspired by: Protected © Keøma, 2016
Bildunterschriften inspired by: (We're Gonna) Rock Around the Clock © Bill Haley & His Comets, 1954
Lyrics: Vergangenheit © Die Höchste Eisenbahn, 2012

Ham kumst / ... throwing Darts in Lovers' Eyes.

Hutschnüre, neulich im Club © Kai von Kröcher, 2016

MS Spree-Athen, Ostersamstag (früh) © Kai von Kröcher, 2016

Ankerklause, Karfreitag am Abend © Kai von Kröcher, 2016








































It's a comeback story of a lifetime / A comeback story of a lifetime. +++ Kurz vor dem Aufwachen heute früh lief ich meinem alten CvD – seinerzeit Energy 103,4 – über den Weg. Auf einer Magistrale in Leipzig. Teile für sein Schlagzeug habe er sich früher hier immer gekauft, meinte er. Ich hakte nach, ob er Bläser bei Blechreiz gewesen sei. +++ Nach dieser Kracher-Anekdote geht es gleich weiter zur Topmeldung des Frühjahrs: Dualesque gehen auf Argentinien-Tournee, ›supporten‹ Yasmin Gate auf ihrer Konzertreise nach Buenos Aires. Hundert Stunden Flug, hundert Stunden nicht rauchen – ich lache mich tot! +++ Das war noch gar nicht die Topmeldung! +++ Yasmin Gate im Club wird vertreten durch unsere italienische Nachtigall: Laura Guidi von der Mailänder Scala! +++ Und auch das ist noch immer nicht die gutgehütete, die wie ein Käfig-Ei (Handelsklasse A) behandelte Breaking News – die mir seit Wochen schon unter den Nägeln brennt! +++ Kennt noch jemand den Jungschen da links auf dem oberen Foto? Barmann im Club von 2005 bis 2007? Franky Kernbach, die alte Bass-Player-Legende: Uhu-Urlaubsvertretung der kommenden Wochen! +++ Noch Fragen? +++ Der Club hat Ostern wie immer geöffnet: Mieznight mit Eierlikör – Sonntag und Montag! Doors open @ seven!

Überschrift inspired bei: Ham kumst © Seiler und Speer, 2015
Überschrift also inspired by: Station to Station © David Bowie, 1976
Lyrics: Comeback Story © Kings of Leon, 2013
Tim und Struppi – Die Juwelen der Sängerin © Hergé, 1963

Roll over Leipzig / Gonna 'ang messen.

Leipziger Buchmesse © Kai von Kröcher, 2016

Leipziger Buchmesse © Kai von Kröcher, 2016

Fleischers Blues © Kai von Kröcher, 2016

Angry young Schriftsteller © Kai von Kröcher, 2016

Hauptvogel, Manga-Girl © Kai von Kröcher, 2016

Volker Hauptvogel © Kai von Kröcher, 2016

Leipziger Buchmesse © Kai von Kröcher, 2016

Interview (mit Anja Lehmann-Tödt) © Kai von Kröcher, 2016

Jörg Hackelbörger (A&R, Universal) © Kai von Kröcher, 2016

Leipziger Buchmesse © Kai von Kröcher, 2016






























































































































Lasst diese Zeit nie wiederkehren / und nie mehr Hass die Welt zerstören / Es wohnen Menschen, die ich liebe / in Göttingen, in Göttingen. +++ Der Schriftsteller himself hatte eigenhändige Stullen für alle geschmiert, sein A&R-Betreuer im Grauen des Morgens uns von der Straße gesammelt. Im fahrbaren Luftkurort, einer Art Aschenbecher auf Rädern, ging es die alte Transitstrecke runter nach Süden. +++ So ein Tag auf der Messe ist anstrengend – unsere Insel der Ruhe fand sich im Backstage eines freundlichen Hörbuchverlags: Interviewtermine hier, Sondierungsgespräche mit Redakteuren vom Fernseh-Boulevard dort. Insgesamt einige Hallenkilometer; mittendrin kam ich mir vor wie in Waslawska. +++ Legida-Dumpfgeister haben wir keine getroffen; in Sachsen scheint es noch immer auch einen Haufen zivilisierter Menschen zu geben. +++ Geht ein Nazi ein Buch kaufen, fragt die Verkäuferin: ›Soll ich es einpacken, oder wollen Sie's gleich verbrennen?‹ +++ Zurück auf dem Transit nach Norden war im Radio Guido Westerwelle gestorben. +++ Heute Abend im Club: Yoko Mono – die besucht die Messe in Leipzig heute den ganzen Tag über. Auf dem Heimweg nach Hamburg macht sie Station in der Ohlauer Straße. +++ Auch das wird man ja wohl noch mal sagen dürfen...?!       

Überschrift inspired by: Roll over Leipzig © Krause-Transporte, Leipzig
Überschrift also inspired by: Cockney-Englisch aus dem Schulbuch der ungefähr 11. Klasse*
Lyrics: Göttingen © Barbara, 1964
Fleischers Blues (Roman – als Hörbuch & Buch) © Volker Hauptvogel, 2016
Waslawska © Ralph Meiling (Drehbuch & Regie), D/F 1999/2008
Nazi-Witz geklaut bei FluxFM
*(vielleicht hat das noch jemand – oder kann sich zumindest erinnern?)

Fleischers Blues / Schoolbusses are for Children.

Guntbert Warns liest ›Fleischers Blues‹ © Kai von Kröcher, 2016

Guntbert Warns, Hauptvogel © Kai von Kröcher, 2016

The Main Bird © Kai von Kröcher, 2016

Volker & Friends © Kai von Kröcher, 2016

›Auf dem Fahrrad nach Hause‹ © Kai von Kröcher, 2016

































































I took a wrong turn / And I just kept going. +++ Eigentlich hatte ich ja darüber schreiben wollen, wie sich Montagabend der vollbesetzte M29er Bus verirrt hatte, bis direkt vor den Club. Wie er dann hin und her manövrierte, vor und zurück. Nicht wieder in die Spur finden wollte. Sich dann einfach geradeaus Richtung Kanal aus dem Staub machte. Ratlose Gesichter hinter den Scheiben. +++ Ich wollte schreiben, wie ich vor ungefähr einhundert Jahren in einem Feuilleton las, in Springsteen-Songs habe man immer genau zwei Möglichkeiten: Fortzugehen und zu verbrennen – oder dazubleiben und zu versauern. +++ Dann war mein Foto mit dem verlorengegangenen Bus allerdings nicht so umwerfend – ein verwackelter Doppeldecker auf der Ohlauer Straße im Dunkeln –, und das mit dem ›Boss‹ habe ich sicher auch schon tausende Male erzählt. +++ Und dann war ja gestern eh noch die Lesung: Guntbert Warns liest Volker Hauptvogel – Fleischers Blues im berstenden Elefanten. Und der Abend war eine Zeitreise, mitten am Heinrichplatz. Literarisch als auch real – und vor allem sehr schön. Die dauerte dann bis Stunden nach Mitternacht, und jetzt gehe ich einfach ins Bett. +++ ... und am Ende passt ja dann doch wieder alles zusammen.

Überschrift inspired by: Fleischers Blues (Roman) © Volker Hauptvogel, 2016
Überschrift also inspired by: Schoolbusses Are For Children © Grant Hart, 2009
Lyrics: Hungry Heart © Bruce Springsteen, 1980
Zum Elefanten | Heinrichplatz | Berlin-Kreuzberg

Bad Moon Rising / People are like Seasons.

Kottbusser Tor © Kai von Kröcher, 2016

Oranienstraße © Kai von Kröcher, 2016

Skalitzer Straße © Kai von Kröcher, 2016

Oranienstraße © Kai von Kröcher, 2016

Kottbusser Tor © Kai von Kröcher, 2016

Skalitzer Straße © Kai von Kröcher, 2016

›Kicker‹, Ausgabe vom Donnerstag © Kai von Kröcher, 2016

Skalitzer Straße © Kai von Kröcher, 2016

Dresdener Straße © Kai von Kröcher, 2016

Dresdener Straße © Kai von Kröcher, 2016

Kottbusser Tor © Kai von Kröcher, 2016

Oranienstraße © Kai von Kröcher, 2016






















































































































































»Warum hast'n jetzt deine Aggressionen an dem Typen ausgelassen?!« (Clemmie) +++ Mittwoch war vielleicht das, was man landläufig gern einen ›recht strangen‹ Abend nennt. Anfangs war relativ gar nichts los, dass man schon dachte, draußen wäre die Rote Armee einmarschiert. +++ In diesem Moment ausgerechnet trat Delli mit seinem Aufnahmegerät ein. Delli, der eine Bar-Atmo fürs Deutschlandradio mitschneiden wollte. +++ ›Bar-Atmo‹ – für Laien: Kneipengeräusche in diesem Fall, mit der man zum Beispiel Radiosendungen unterlegt. +++ Wir bauten die Mikrofone im Flaschenregal auf und klopften uns amüsiert auf die Schenkel – denn Kneipengeräusche gab es ja kaum. Außer, dass ich mal ab und an mit den Gläsern herumklapperte. +++ Zbigniew, das stellte sich gestern zufällig heraus, ist der 137st beliebteste männliche Vorname im Deutschland der Fünfziger Jahre. +++ Später, als Delli schon wieder weg war, trudelten nach und nach Leute ein. Angefangen mit einem freundlichen, liebeskranken Jungschen, der knapp eine halbe Flasche Whisky wegputzte – und aufgehört mit dem Russen, der pünktlich zum Feierabend herein kam, sich kaum auf den Beinen hielt und lauthals »Bier! Bier!« einforderte. Den ich dann ausdrücklich bitten musste, sich zu verpissen. +++ Was wiederum Clemmie nicht so recht in den Kopf wollte (Zitat, siehe oben). +++ Dazwischen verstreut noch andere anstrengende Kundschaft: Mittwoch war nämlich Neumond – Vollmond ist gar nichts dagegen! +++ Die Bar-Atmo soll übrigens super geworden sein: Die Sendung Kompressor mit unserem Hintergrundsound jetzt live kommenden Montag – und Hauptvogel und Rattelschneck als Gäste im Studio. +++ Impossible is nothing.

Überschrift inspired by: Bad Moon Rising © Creedence Clearwater Revival, 1969 
Überschrift also inspired by: Fool © Sophia, 2004
Impossible Is Nothing © Adidas, 2004
Fleischers Blues (Roman/Hörbuch) © Volker Hauptvogel, 2016
Kompressor | Deutschlandradio Kultur | Mo., 14.3. | 14:05 – 15:00 Uhr | UKW 89,6 (Berlin)

Architecture & Morality / Both Sides Are Even.

Lounge Lord © Kai von Kröcher, 2016

Hauptvogel, Graf Tati © Kai von Kröcher, 2016

Hauptvogel © Kai von Kröcher, 2016








































I would like to salute / The ashes of american flags. +++ Neulich, aber das fiel mir erst gestern Nacht wieder ein, und das bleibt bitte auch unter uns, fragte mich einer im Club: »Und du – wo bist du wech?« Einer, der offensichtlich aus Bremen kam. Darüber musste ich jetzt, mit beinahe zwei Wochen Verspätung, auf einmal innerlich schmunzeln. +++ Für die Fotos heute hatte ich ganz bewusst schwarzweißes Negativmaterial benutzt. Das kenne ich noch aus meiner Zeit als Boom Operator beim staatlichen Rundfunk Waslawskas: Farbe geht auf Dauer ins Geld! +++ Vielleicht lehne ich mich weit aus dem Fenster, aber das Foto von Stephan Karkowsky oben dürfte der Che Guevara unter den Karkowsky-Porträts sein. +++ Volker Hauptvogel – und hier der Link zum Artikel im Tagesspiegel vom Sonntag – Volker Hauptvogel jedenfalls liest exakt heute in einer Woche im Elefanten am Heinrichplatz. Besser gesagt: Volker lässt lesen. Aus seinem Roman ›Fleischers Blues‹ – und zwar von dem Schauspieler Guntbert Warns, der auch das Hörbuch eingesprochen hat. ›Fleischers Blues‹ jetzt ab Freitag als Buch und als Hörbuch im Handel. +++ Breaking News! +++ Für gewöhnlich gut unterrichtete Quellen im hessischen Butzbach simsten mich heute Mittag gnadenlos aus dem Schlaf: Kovac wird Eintracht-Trainer! Ich dachte zuerst an die Hamburger Straße, doch da trainiert ja noch immer Max Liebermann. +++ Wo soll ich schon wech sein? Hier und dort, überall und nirgends. +++ Stephan Karkowsky jedenfalls, um den Faden jetzt nicht zu verlieren, moderiert meine Lieblingswissenschaftssendung bei radioeins und weitere im Deutschlandradio Kultur: Spontan legt er nächsten Montag im Club auf – dann aber als ominöser Lounge Lord, checkt das aus! +++ Freitagabend Long Lost DJ Groh, Samstag SPK/AO (Sozialistisches Patientenkommando, oder so ähnlich, Schrägstrich Aufbau-Organisation), Montag der Lounge Lord – und Samstag in einer Woche dann wieder in Stereo: Yoko Mono aus Hamburg – auf einem Zwischenstopp von der Leipziger Buchmesse im Club! +++ Elendig langer Text heute, aber außergewöhnliche Menschen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. +++ Heute ist Weltfrauentag.

Überschrift inspired by: Architecture & Morality © Orchestral Manoeuvres in the Dark, 1981
Überschrift also inspired by: Both Sides Are Even © The Boxer Rebellion, 2011
Lyrics: Ashes of American Flags © Wilco, 2002
Lesung ›Fleischers Blues‹ | Zum Elefanten | Die., 15.3. | 19:00 Uhr | Heinrichplatz | Bln-Kreuzberg
 
Clicky Web Analytics