8 Str live.

Da freu ich mich drauf. Heute Acht Straßen live im Club. Nicht nur zusätzlich mit Cello zur Gitarre und zum Gesang. Nein, ein Keyboarder wird nun auch noch dabei sein. Und ich komme auch. Um etwa 21:00 Uhr soll´s los gehen. Und morgen Werder gegen Bayern :-) Checkt es aus.



Foto: Lampomat © KvK, 2009

Moabit.

Heute eine Vorladung vom Amtsgericht Tiergarten gehabt für 12:30 Uhr. Als Zeuge in der Strafsache Bahaa Abu Shawish. Bahaa Abu Shawish hatte Michi irgendwann mal im Club des Portemonnaie geklaut und sich von ihr nicht nur erwischen lassen, sondern ihr - in einer Art Übersprungshandlung oder so - auch noch den kompletten Inhalt seiner Jackentasche in die Hand gedrückt, bevor er die Flucht ergriff. U.a. hatte er uns auch seinen Personalausweis da gelassen, und so war es nicht wirklich schwer, Abu Shawish auf die Spur zu kommen. Er hat eine Akte so dick wie ein Telefonbuch.
Michi musste sich heute schnell noch die Haare föhnen, und dann ging´s los zum Gericht. Abu Shawish saß schon im Wartezimmer. Außer ihm nur eine Frau mit einem dicken Hintern. Seine Dolmetscherin. Ich holte uns (Michi und mir) einen Coffee to Go, weil wir beide die Nacht vorher gearbeitet hatten. Michi bis sechs, ich so bis acht. Die Verhandlung begann, Michi und ich wurden als Zeugen vor die Tür geschickt. Bitte warten. Wir saßen herum, bis eine Durchsage kam, die Verhandlung sei zu Ende, die Zeugen würden nicht (mehr) benötigt. Spektakulärer Fall. So schoben wir ab, und ich zeigte Michi den Burger King am 17. Juni, wo irgendwann mal ein Doppelgänger von Gerhard Richter gesessen und mich angestarrt hatte, während er Pommes aß.

Lissabon.

Als Nachtrag zum Spiel Sporting Lissabon - FC Bayern gestern (0:5) fällt mir ein: Ich habe mich spontan entschieden, am Sonntag den (einstigen) Bundesliga-Kracher Werder Bremen gegen den FC Bayern zu zeigen. Los geht´s um 17:00 Uhr, doors open Viertelstunde vorher. Am Abend ist der Club dann wieder ganz normal geöffnet - aber das interessiert ja eh keine Sau. :-)


Foto: Lissabon, Hafen © KvK, 2006

Wochenendkonzert.

Samstag Abend treten die Acht Straßen in neuer Besetzung im Club auf. Neue Besetzung heißt hier: Marta Navarro, die vor kurzem allein mit dem Auto und einem Cello von Portugal nach Berlin reiste und einfach hier blieb. Sie verfeinert den Sound aus Chanson und Pop, den deutschen Texten, die selbstironisch aber nicht albern, bös aber charmant, süß aber nicht klebrig sind - und schließlich der Stimme von Berit Emma Ott, die, mal Lolita, mal lasziv, den Zuhörer berührt. Ich fasel mir hier einen ab. Schlimm. Kommt einfach vorbei und hört´s euch an. Oder kommt einfach heute schon zur Champions-League: Sporting Lissabon gegen den FC Bayern. Bis dann!
Foto: © Joachim Gern

Mist.

Ich hab´s heute verpasst, meinen original Paul-Breitner-Spielerpass aus Braunschweiger Tagen scannen zu lassen. Wäre mein Plan gewesen. Zusammen mit der Ankündigung auf das Spiel Sporting Lissabon gegen den FC Bayern morgen. So kann´s gehen. Sorry, Leute.

Rockin´ all over the World (Globalisierung).

Eines der vielen schönen Geburtstagsgeschenke zum Vierjährigen. Neben den Flachmännern mit Orangen-Geschmack vom DJ Hackelbörger, einer Sammlung originaler Eintracht-
Braunschweig-Autogramm-
Karten von Info-Radio-Legende Slowhand Wegner und den Datteln von Harri Brill: Diese Fotografie unserer Filiale in Asien. Der freundliche Herr, dessen Namen ich nicht weiß, den ich aber immer gern den Erdnuss-Män nenne, weil er im Club halt immer gern Erdnüsse isst, hat sie gemacht und mir geschenkt. In welcher Metropole jenes merkwürdigen Kontinents das jetzt genau war - das habe ich leider schon wieder vergessen. Irgendwas ziemlich Verwegenes jedenfalls.

Schnee von gestern.

Da hab ich mich ja mal schön aus dem Staub gemacht gestern. Hier ein Foto von 04:32 Uhr letzte Nacht. Da hatte ich gerade im Ghetto bei mir um die Ecke eingeparkt irgendwo. Und dann bin ich ins Bett. So sieht´s mal aus. Aber es war schön jewesen. Schöner Abend. Band war gut, David als spontan eingesprungener DJ war gut, Beck´s für einsfünfig war gut, Dany war gut, Gäste waren gut (außer Doofe) und Ende war gut und alles war gut, hoffe ich. Hab da ja dann schon schön geschlafen. Heute ist zu. Nächste Woche dann wieder wie gehabt. Bis denne. Ich hab euch lieb. Euer DJ Kröch :-)


Handyfoto: Böcklerstraße at Night

Heute kein Pop.

Soll heißen, das DJ-Team um Anke & Boernd liegt spontan im Bett und ist krank. Die Vier-
Jahre-club49-Jubiläumsparty also ohne Ich bin Pop heute Abend. Gut. Da wird sich bestimmt noch jemand finden. Die lecken sich doch alle die Finger nach so einem Event. Ich selbst jedenfalls habe keinen Bock. Will auch endlich mal mitfeiern und nicht in die Ecke gequetscht meine Stunden absitzen. Und meine Musik kann ich auch bald nicht mehr hören.

Es gibt übrigens eine neue, äußerst rare Spezialität im Haus: Neulich hatten wir mal eine Flasche vom 2006 abgelaufenen Wolters Pilsener im Keller probiert. Zwar mittlerweile etwas trüb und auch nicht mehr sonderlich spritzig, aber ein süffiger Hochgenuss und bestimmt recht gesund (Foto). Und wem das dann doch zu heikel ist: Mit dem guten Borgmann Kräuterlikör haben wir endlich auch wieder die andere Braunschweiger Marke im Haus, die neben Wolters Pilsener noch immer das herzogliche Wappen des Hoflieferanten trägt. "Wolters oder Wolters nicht?!" Die Frage des Abends sozusagen.

Ach: Um nach der Feier mal wieder auszuschlafen, bleibt der Club morgen geschlossen.

DJ Nike.

So. Nike hat einen Flyer gebastelt, den ich nicht ganz verstehe. Aber ich weiß, was er uns sagen will: DJ Nike kommt heute Abend in den Club und sorgt für Musik. Das dürfte dann Nike-Pop sein, und der ist immer ganz gut. Auf jeden Fall wird schon mal schön gefeiert. Und morgen dann nochmal...

in memoriam.

Sascha ist tot. Er ist gestorben. Gestern mittag um eins. An was auch immer. An allem vielleicht. An dem Frostschutzmittel womöglich, das er kurz vor Silvester getrunken hatte, an zerbrochener Liebe, einem xxxxxxxxx*, dem ich aufs Maul hauen werde, wenn er mir das nächste Mal über den Weg läuft, am Alkohol auf jeden Fall und viel zuviel davon. Und am Ende an dem Platz im Leben, den er nicht gefunden hat. Wie auch immer. Eine kleine Schar Sascha-Fans hatte sich letzte Nacht spontan und eigentlich zufällig im Club getroffen. Wir tranken auf Sascha, und die Stimmung war wohl noch nie so ausgelassen wie an diesem bedenklichen Abend. Auf Sascha. Ein feiner Mensch, der einfach mal auf der Strecke geblieben ist. Mach´s gut, mein Lieber - und schlaf Dich aus!

Wolf bringt es auf den Punkt. Und Anke auch.

*zensiert


video


...

Geburtenstarker Jahrgang.

Gestern war mir ein Plakat aufgefallen: Spindler & Klatt feiern am 21.02.09 ihren vierten Geburtstag. Heute im Club einen Flyer gefunden: am 21.02.09 vier Jahre Motorclub im Magnet. Und ebenfalls am 21.02.09 begeht auch die Szenekneipe unseres Vertrauens ihr Vierjähriges. Hurra. Club49, Ohlauer Str. 31, ab ca. 21 Uhr. Spezial-Angebot: Beck´s 1,50 €. Wie früher. :-)
Am Ende dann lag da in meiner Rumpelbude auch noch das Foto dieser ominösen Achtziger-Jahre-Band herum. Aufgenommen, fast auf den Tag genau, im vorigen Jahrhundert am 28.02.88. Den Mann rechts kenne ich sogar. Und der zweite von links mit der Steckdosenfrisur hat doch letztens mit den Artists on Horses im Club gespielt?!

Foto: La Petite Mort © Stefan Hähnsen, 1988

Achtung, Baby.

Bitte nicht vergessen: der Club hat heute wieder erst ab 22:00 Uhr geöffnet. Sieh an...

2:1.

15:30.


Stern des Südens.

Spiel des Jahres. Hertha BSC - FC Bayern München. club49. Samstag, 15:30 Uhr. Pfüati.

Lederhosen aus.

Ich habe für Samstag zwar schon für 14:10 Uhr bei einem Umzug im Prenzlauer Berg zugesagt, sehe aber gerade, dass der FC Bayern am Wochenende in die Mauerstadt kommt. Da es vermutlich schwierig sein wird, den Anpfiff um zwei Stündchen nach hinten zu verschieben, werde ich mal mein logistisches Händchen walten lassen, so dass wir den Bundesliga-Kracher Hertha BSC Berlin - FC Bayern München alle gemeinsam in der Szene-Promikneipe unseres Vertrauens sehen können. Bei einer gut gekühlten Limo und Haake vom Fass... :-)

Düsseldorf.

Mit Gomez gegen Norwegen. Da bin ich aber mal gespannt. Bei der EM war´s ja nicht so der Brüller, aber a) bin ich ja nicht nachtragend, und b) bekommt (fast) jeder bei mir eine zweite Chance, und c) sollte ich mich nach meiner Bilanz beim legendären 7. Wolfgang-Gruner-
Hallenturnier mit Kritik besser zurück halten. Um 20:15 Uhr geht´s morgen los. In bester Club-Qualität. Check it out. ;-)

Winners & Losers

So. Hier auf diesem Bild sieht man zumindest schon mal die zahlenmäßige Überlegenheit des Gegners. Und das war bei den Rocky All Stars (in rot/weiß) nicht anders als bei Tennis Borussia oder überhaupt allen fünf Teams, denen wir zum Fraß vorgeworfen wurden. Oben links in rot/weiß die beiden Hecht-Brüder, von denen Edgar Torschützenkönig mit 15 Treffern wurde, und der andere, Ingo oder so, auch nur unwesentlich seltener traf. Wir, die Elf der Schaubühne Berlin ganz in Schwarz, traten mit einem Fünf-Mann-Kader an und verbuchten im Laufe des Fußball-Turniers immerhin fünf Ehrentreffer. Der All-Stars-Torwart vorn in der hockenden Reihe ist übrigens Ex-Boxweltmeister Ralf Rocchigiani. Der war nicht schlecht und scheint nicht ganz so verblödet wie sein Bruder. Ganz oben links DJ "Kanonenfutter" Kröch...

"Weil es im Club-Blog stand".

GMX-Kunden werden sich über den oder das Quiz auf der Startseite heute gewundert haben. Ihr erinnert euch? Angst?












Foto: Quizsofa heute früh unten am Kanal

Erniedrigend.

Beim 7. Wolfgang-Gruner-Hallenturnier gestern im Tor der Schaubühnen-
Mannschaft. Auf den letzten Drücker aus dem Bett gepurzelt und verkatert von der Nacht. Unsere Elf in der Not zusammen gestückelt. Die anderen Teams professionelle Freizeitkicker von Tennis Borussia oder zum Beispiel unter anderem auch ein Ex-Bundesliga-Spieler von Hertha BSC oder auch der frühere Box-Weltmeister Ralf Rocchigiani im Tor des Turniersiegers. Um es kurz zu machen: Selten so düpiert worden in meinem Leben. Hinterher gab es Schnitzel und Pils im Casino der Sporthalle Schöneberg. Und heute nun Muskelkater vom Feinen. :-)

Ach, so. Da fällt mir ein: Ab sofort macht der Club Sonntags erst abends um zehn auf. Vorher gucken eh alle Tatort oder schrubben sich einen oder wie auch immer. Eventuell zeigen wir irgendeinen schönen Film. Da muss ich mal schauen, ob das technisch möglich ist auf die schnelle...

A Day in the Life.

Unter meinem Fenster baut sich gerade ein Filmteam auf. Wim Wenders dreht die Verfilmung "Der DJ Kröch - Aufstieg und Fall einer tragischen Kiezgröße" mit Heinz Hönig und Thekla Carola Wied. Schade. Ich muss leider gerade los: die Bierfahrer kommen gleich und bringen leckeres Haake Beck. Mmmh.

"Küssen verboten, baggern erlaubt."

Ein Suchbegriff, mit dem sich gestern einer auf den Club-Blog gegoogelt hatte. Wie der hier gelandet war, ist mir noch immer ein Rätsel, aber irgendwie passt´s ja zum heutigen Abend, wenn Heidi & die kleine Mo ihre CDs einlegen und nackt auf dem Tisch tanzen. Appetit darf man sich holen, aber gegessen wird zu Hause. Wohl einer der dämlichsten Sprüche, die ich so kenne. Ein dämlicherer fällt mir gerade nicht einmal ein.

Foto: Oberschlesien © KvK, 2004

Blau.

Apropos B&G-Party am vergangenen Sonntag: Hier ein Foto aus der aktuellen Ausgabe. Eine alte Fabrik in Gliwice (Oberschlesien) im März vor fünf Jahren. Heute steht hier ein Einkaufszentrum. Die "Huta Gliwice Arkaden" vermutlich. Wie auch immer: Morgen Abend kommt es ja zu der ominösen Begegnung DJ Heidi / Kleine Mo. Da wird wohl wieder kein Auge trocken bleiben. Blöd nur, dass Hardy & Sven vom Nansen zeitgleich ihr Einjähriges feiern. Das treibt den ein oder anderen in einen Gewissenskonflikt. Vielleicht kann man einen Pendelverkehr einsetzen. Sind ja selbst zu Fuß nur fünf Minuten. Oder auch sechs.

Foto: © KvK, 2004

Grau.

"Die Katze ist grau und seit langem unglücklich verliebt in einen Pfau." Eine Zeile aus einem Graf Tati Song, den ich grad wieder gefunden hab. Passt gut zum heutigen Tag - und zu letztem Sonntag mit der B&G- und Katze-Party im Club.


Newsletter von Antoine

Ce samedi (7/02/09), les schiefen Schiffe et moi même aurons l'immense plaisir de jouer au Russisches Theater, dans la Kulturbrauerei. Diesen Samstag (7/02/09), die schiefen Schiffe und ich werden das Vergnügen haben, im russischen Theater (Kulturbraurei) aufzutreten.

Qui sont les schiefen Schiffe? Ce sont Luis,Pepe et Benni (Saxophon, percussion et contrebasse) qui me font l'honneur de m'accompagner sur mes morceaux. Wer sind die schiefen Schiffe? Die schiefen Schiffe sind Luis, Pepe und Benni (Saxophon, percussion, Kontrabass).

Vous trouverez une vidéo sur notre nouveau myspace www.myspace.com/lesschiffe
Ein Video findet ihr auf unserem neuen myspace www.myspace.com/lesschiffe

Antoine spielte am 13. August 2005, wenn ich nicht irre, mit seiner Band Meltem damals im Club, und ich fand´s klasse.

Freitag.

Einen kryptischen Flyer hat die DJ Heidi da gebastelt. Als Hinweis auf das erste große Party-Highlight des Jahres. Ich bin dann auch eher zögerlich als vorlaut in den Copy Shop, um das einscannen zu lassen. Dieses Pamphlet erschien dort dann bildschirmfüllend auf dem Rechner. Der junge Mitarbeiter da verzog keine Miene und war ganz höflich und hat mich gesiezt. Weil man Perverse nicht duzt. Jedenfalls wird das bestimmt ein großer Spaß am Freitag, wenn Brauerei-Erbin Die Kleine Mo aus Franken angereist kommt, um mit ihrer Busenfreundin Heidi ordentlich auf den Putz zu hauen. Bin mal gespannt. Wie ein Flitzebogen. :-)

D (anke).

Anke hat alles schon so schön auf den Punkt gebracht in ihrem Blog: Den Katze-Abend mit Balkon&Garten im Club. Da spare ich mir doch einfach mal meine großartigen Scherze, wie, dass ich Whisky lieber mag als Whiskas. Sheba hatte ich ja schon mal essen müssen. 1999 damals in Cannes - war aber auch scheiße gewesen. Und weil ich nicht mal Handy-Fotos gemacht habe gestern im Club, hier eines vom führenden Kunstkritiker Thomas Wulffen, der a) gestern als DJ den Half-Track-Style eingeführt und b) dieses wunderschöne Wunderkerzenbild von mir gemacht hat. Zum Katze-Song "Das Feuerwerk ist aus" wahrscheinlich. :-)

Foto: © Thomas Wulffen

Artists on Horses revisited.

War das wieder ein Medien-
rummel am Freitag! Jede Agentur schien mindestens einen Fotografen geschickt zu haben. Das Rennen um das Presse-Foto des Abends hat wohl eindeutig Tommy Janze gemacht, der aus gewagter Perspektive den historischen Moment einfing, als der DJ Kröch noch spontan zur letzten Zugabe gebeten worden war, um den Joy-Division-
Klassiker "Transmission" mit seiner Blues-Röhre zu adeln...

Werder macht Bogen um den Club.

Also, liebe Fußballfreunde: das Spiel Werder Bremen gegen Arminia Bielefeld fällt leider aus. Der Werder Fan-Club hat für heute keinen zusammen gekriegt für eine Live-Übertragung im Club. Das heißt, wir starten heute Abend ganz normal um Acht mit der neuen Ausgabe von Balkon&Garten und einem Live-Konzert der Band Katze...

Wo die Weser einen großen Bogen macht,
Wo der Kaiser Wilhelm hält die treue Wacht,
Wo man trinkt die Halben in zwei Zügen aus,
|: Da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus. :|

(Weserlied - auch Weserbogenlied genannt)

Nägel mit Fischen.

Endlich. Puh. So. Dann hier schnell mal etwas unzensiertes Videomaterial vom Artists-on-Horses-Auftritt. Am Schluss, bei der letzten Zugabe, musste ich meinen Kopf ja auch noch spontan mal in die Scheinwerfer halten. Viel Spaß! Die Kamera-Arbeit stammt übrigens von Silke Nein. Ja, die heißt wirklich so.
video
 
Clicky Web Analytics